Leistungsspektrum

Hautkrebsvorsorge

Als Spezialisten sind wir Ihre erste Anlaufstelle bei der Hautkrebsvorsorge oder der Therapie von Hauttumoren. Jährlich erkranken in Deutschland über 200.000 Menschen neu an Hautkrebs. Es ist die häufigste Krebserkrankung. Die Tendenz ist in den letzten Jahren leider steigend.

Hohe Sonnenbelastung der Haut addiert sich im Laufe des Lebens und kann Jahre und Jahrzehnte später zu einer Entartung der Zellen führen: Hautkrebs oder Hautkrebsvorstufen entstehen. Auch häufige Sonnenbrände erhöhen das Risiko zu erkranken. Die gute Nachricht: Hautkrebs kann man sowohl sehr gut erkennen, als auch im Frühstadium gut behandeln.

Lassen Sie sich deshalb regelmäßig untersuchen. Die Untersuchung wird in unserer Praxis mit dem Fotofinder System durchgeführt. Die auffälligen Muttermale werden mit einer Spezialkamera abfotografiert, die eine Beurteilung der oberen Hautschichten ermöglicht. Hierdurch erhöht sich die Sicherheit der Beurteilung im Gegensatz zur alleinigen Sichtkontrolle mit dem Auge beträchtlich. Der Arzt kann das Pigmentmuster des Muttermals, das mit bloßem Auge nicht sichtbar ist, beurteilen und so bösartige Veränderungen bereits frühzeitig erkennen.

Eine digitale Speicherung der Bilder zum späteren Vergleich erhöht die Sicherheit nochmals und ist daher empfehlenswert, insbesondere bei einer höheren Anzahl an Muttermalen.

Einmal gespeicherte Aufnahmen lassen sich mit den neuen Aufnahmen vergleichen. Durch regelmäßige Vorsorge werden kleinste Veränderungen sofort sichtbar und können frühzeitig behandelt werden.

Sollten Sie Veränderungen bestehender Muttermale bemerken oder aber schnell wachsende Muttermale, bitten wir Sie einen kurzfristigen Termin zu vereinbaren, damit die Muttermale genau untersucht werden können.

Die qualifizierten Ärzte unseres Teams mit langjähriger Tätigkeit im Hauttumorzentrum Heilbronn-Franken betreuen Sie kompetent und einfühlsam.
Vereinbaren Sie einen Termin, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

PDT

Mit der PDT = Photodynamische Therapie besteht für uns die Möglichkeit Hautkrebsvorstufen (aktinische Keratosen) ohne Skalpell zu entfernen. Hierfür wird eine Spezialcreme auf die Haut aufgetragen, die sich in den geschädigten Zellen anreichert, da diese einen erhöhten Stoffwechsel haben. Nach einer Einwirkzeit von 3 Stunden erfolgt eine Belichtung der Haut mit einer speziellen Wellenlänge. In den geschädigten Zellen bildet sich durch die Belichtung Sauerstoff, wodurch sie zugrunde gehen.

Dies zeigt sich mit einer Rötung der Haut, ähnlich einem Sonnenbrand, die sich nach wenigen Tagen zurückbildet.
Die Haut ist wieder glatt, raue Stellen verschwinden, das Hautbild verjüngt sich sichtbar.

Ambulante Operationen

Ist eine Operation nötig oder sollen störende Muttermale/Warzen/Fibrome o.ä. entfernt werden, führen wir den Eingriff in schonender örtlicher Betäubung in unserer Praxis durch.

Wir operieren Montag bis Freitag vormittags und Montag, Dienstag und Donnerstag auch nachmittags. Bitte kommen Sie zur Operation nicht mit leerem Magen, sondern essen Sie vorher ganz normal. Planen Sie genügend Zeit ein und lassen Sie sich möglichst fahren. Ein Absetzen von blutverdünnenden Medikamenten ist oftmals nicht notwendig.

Bitte teilen Sie uns im Vorgespräch mit welche Medikamente Sie einnehmen und bringen Sie hierzu am besten einen Einnahmeplan mit. Berichten Sie uns auch andere Erkrankungen (z.B. Lebererkrankung, Herzerkrankungen, Infektionserkrankungen), bekannte Allergien, oder eine Schwangerschaft.
Die Operationen dauern meist zwischen 10 und 30 Minuten. Teilen Sie uns bitte vorher mit falls Sie Kreislaufprobleme haben oder sehr aufgeregt sind. Die meisten Patienten berichten, dass die Aufregung oder Angst vor dem Eingriff unnötig war. Wenn genäht werden muss verwenden wir möglichst dünne Fäden und nähen meist intrakutan, so dass nur eine strichförmige Narbe bleibt und hässliche „Piratennarben“ weitgehend vermieden werden können.
Schmerzen nach der OP sind selten, falls vom Hausarzt nichts dagegen spricht, kann ein handelsübliches Schmerzmittel wie z.B. Paracetamol oder Ibuprofen verwendet werden, in der Regel ist eine Einnahme von Schmerzmitteln aber nicht notwendig.

Auch Sie als Patient können zu einer unauffälligen Narbenbildung beitragen:
Belassen Sie den Verband mindestens 2 Tage nach der OP auf der Wunde. Achten Sie darauf, dass der Verband trocken bleibt. Nach 2-3 Tagen können Sie wieder duschen, benutzen Sie hierbei jedoch ein Duschpflaster. Sollte der Verband trotzdem feucht werden muss er gewechselt werden, damit sich keine Keime vermehren. Achten Sie beim Pflasterwechsel darauf, dass evtl. vorhandene Klammerpflaster über der Naht bis zum Fadenzug belassen werden sollen.

Der Fadenzug findet nach 5-14 Tagen statt, je nach Körperregion. Halten Sie sich an den empfohlenen Fadenzug. Auf Sport sollten Sie möglichst 3 Wochen verzichten, so lange braucht die Narbe um eine entsprechende Festigkeit zu erlangen, andernfalls steigt das Risiko, dass sich die Narben unschön verbreitern. Verzichten Sie möglichst auf Nikotin falls Sie Raucher sind, sie senken so das Infektionsrisiko und beschleunigen die Heilung.
Vermeiden Sie in den nächsten Wochen und Monaten starke Sonneneinstrahlung der Narbe und benutzen sie täglich einen Sonnenschutz mit LSF 50 an unbekleideten Körperstellen, sie können so das Risiko von Pigmentstörungen (hellere oder dunklere Färbung der Narbe) senken.

Allergologie

Wenn der Verdacht auf eine Allergie besteht ist neben einem Gespräch über Art, Häufigkeit und Dauer der Hautprobleme oft eine weiterführende Analyse mit Allergietests notwendig.
Wir führen bei V.a. Heuschnupfen z.B. Pricktestungen und Intracutantestungen durch. Beim Pricktest wird am Unterarm mit einem kleinen Piks eine Lösung aufgetragen, nach 20 Minuten erfolgt bereits die Ablesung.
Bei V.a. eine Kontaktallergie werden die verdächtigen Substanzen mit Pflastern am Rücken aufgetragen und nach 2 und 3 Tagen abgelesen. Hierfür werden also insgesamt 3 Termine benötigt, z.B. Dienstag - Donnerstag - Freitag. Mit dem sogenannten Epikutantest kommt man z.B. Allergien auf Nickel, Duftstoffe und Konservierungsmittel auf die Spur.

Kinderdermatologie

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Ihre Haut ist noch zart und daher besonders empfindlich. Dadurch treten einige Erkrankungen auch nur in der Kindheit auf.

Kinder benötigen oft eine individuelle Untersuchung, Diagnostik und Therapie in liebevoller und angstfreier Atmosphäre.  Die Gesundheit unserer jüngsten Patienten liegt uns sehr am Herzen und wir freuen uns auf Ihren Besuch. In unserer Praxis beraten wir Sie zu verschiedenen Themen und Krankheiten, wie z.B.

  • Neurodermitis (Atopische Dermatitis)
  • Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Windelekzem
  • Blutschwämmchen (Hämangiome)
  • Akne
  • Viruserkrankungen und Ausschläge
  • Entfernung von Dellwarzen mit Betäubungscreme
  • Hautkrebs- und Sonnenschutz
  • Pflege der Haut

Lasertherapie

Mit dem Laser lassen sich z.B. störende gutartige Pigmentmale entfernen, wulstige Narben behandeln oder Altersflecken schonend entfernen.
In der Regel wird die zu behandelnde Stelle vor der Behandlung örtlich betäubt.
Nach der Lasertherapie besteht in der behandelnden Region eine oberflächliche Schürfwunde, die zunächst mit einem Pflaster abgedeckt werden soll, bis sich ein Schorf gebildet hat.
Achten Sie bitte unbedingt nach der Lasertherapie auf tägliche Anwendung von Sonnenschutzmitteln mit LSF 50 um Pigmentstörungen zu vermeiden.

UV-Therapie

Viele Beschwerden der Haut lassen sich durch Lichttherapie lindern.
Eine Lichttherapie kann z.B. unterstützend angewandt werden bei

  • Neurodermitis,
  • Schuppenflechte,
  • Knötchenflechte,
  • Juckreiz,
  • Hand- und Fußekzemen und
  • zur Vorbeugung von Sonnenallergien.

Ästhetische Dermatologie

Sie alle kennen die Sprüche:

Die Haut ist der Spiegel der Seele.
Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper.

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten Alterungsprozesse der Haut zu verlangsamen und sich ein frisches und jugendliches Hautbild über lange Zeit zu erhalten.
So lassen sich beispielsweise störende Falten durch Hyaluronsäure wieder auffüllen, das Gesicht wirkt straffer und die Haut strahlender.

Die Gesichtszüge insbesondere im Bereich der Stirn können durch Gabe von Botulinumtoxin wieder entspannt werden, der Gesichtsausdruck wirkt wieder frischer.

Wir verwenden für diese Behandlungen ausschließlich hochwertige Produkte der deutschen Marktführer und sind zertifizierte Anwender für Botulinumtoxin und Hyaluronsäure, um das Risiko für Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten minimal zu halten, denn gerade bei solchen Behandlungen liegen uns natürliche Ergebnisse am Herzen.

Altersflecken oder gutartige Pigmentmale können mit Laser schonend entfernt werden um im Gesicht oder an den Handrücken einen ebenmäßigen Teint zu erhalten. Wulstige Narben können durch verschiedene Methoden geebnet werden. Unschöne seborrhoische Keratosen, umgangssprachlich auch Alterswarzen genannt, können mit geringem Aufwand entfernt werden, ebenso Fibrome.
Besenreiser lassen sich durch Schaumsklerosierung veröden.

Couperose und störende Äderchen entfernen wir mit IPL und Radiowellen-Verödung. Ebenso lässt sich mit IPL störender dunkler Haarwuchs, beispielsweise im Kinnbereich entfernen.

 

Sprechen Sie mit uns über Ihr Anliegen, wir beraten Sie gerne und erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot über die entsprechenden Behandlungen!

Sprechzeiten

Kontakt:
Friedrichstr. 8

65185 Wiesbaden

Tel. 0611 - 378832
Fax. 0611 - 378693
Zur Terminvereinbarung nutzen Sie bitte nicht das Kontaktformular sondern kontaktieren Sie uns direkt telefonisch zu unseren Öffnungszeiten.

 

 

Unsere Sprechzeiten:
Mo. 09:00 - 20:00 Uhr
Di. 07:00 - 20:00 Uhr
Mi. 07:00 - 13:00, 14:00 - 18:00 Uhr
Do. 07:00 - 20:00 Uhr
Fr. 07:00 - 14:00 Uhr
(Termine nach Vereinbarung)

 

 

Liebe Patienten!
Leider sind unsere Kapazitäten im Bereich der Kassensprechstunde komplett ausgebucht, so dass es uns nicht möglich ist Neupatienten anzunehmen.
Wir bitten um Verständnis.